Carlo Ciceri

Der Komponist Carlo Ciceri wurde 1980 in La Spezia / Italien geboren und ist in der Schweiz beheimatet. Er studierte Klavier am Konservatorium seiner Heimatstadt sowie Musikwissenschaft an der Università di Pavia in Cremona, Dirigieren am Conservatorio della Svizzera Italiana in Lugano und Komposition u. a. bei Jacopo Baboni-Schilingi, Nadir Vassena, Giovanni Verrando und Frédéric Voisin, u. a. am Conservatoire de musique de Montbéliard. Zudem besuchte er europaweit zahlreiche Kompositionsmeisterklassen, bei denen er so berühmte Komponisten wie Brian Ferneyhough, Beat Furrer, Klaus Huber, Helmut Lachenmann und Salvatore Sciarrino begegnete.  

Für seine Kompositionen, die in Frankreich, Deutschland, Italien und der Schweiz aufgeführt wurden, wurde er mit zahlreichen Preisen und Anerkennungen ausgezeichnet. Viele seiner Werke wurden von renommierten Orchestern gespielt, u. a. vom ensemble recherche Freiburg, Ensemble Vortex, Ensemble Linea, Divertimento Ensemble, MDI Ensemble, Ensemble Risognanze, Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, Orchestra della Svizzera Italiana und vom Zürcher Kammerorchester. Zu den Festivals, auf denen seine Musik zu hören war, zählen u. a. die Biennale Musica Venezia, das Festival di Milano, das Festival Archipel Genève, Klangspuren Schwaz, Oggimusica, 900presente, Rondo Milano sowie die Tage für Neue Musik Zürich.

Er ist Mitglied des Vorstandes und Förderer des Ensembles RepertorioZero, das 2011 auf der 55. Biennale in Venedig den Silbernen Löwen gewann, und Gründungsmitglied des Musik und Tanz-Kollektivs Crile. 

Neben seiner Kompositionstätigkeit unterrichtet er an der Scuola Civica di Musica in Mailand und gibt Workshops am Conservatorio della Svizzera Italiana in Lugano. Seine Werke werden beim Verlag Suvini Zerboni in Mailand herausgegeben.