Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Innere Stimme@Tutzing

9. Juli 2021 | 20:00

MYSTERIEN-NACHT:

Neue Musik trifft Kunst und Kirche. Konzert-Happening in einer Gegenüberstellung Neuer Musik von Mark Andre und Alter Musik von H. I. Biber, umgeben von programmatisch inspirierter Video-Raumkunst von Manuela Hartel.

Mark Andre geht in diesem Programm der Frage nach, wie die Stille des Himmels, z.B. in der Offenbarung des Johannes, klingen mag. Viele seiner Werke sind von Bibeltexten inspiriert. Hat Stille aber auch eine Farbe? Was passiert, wenn sie einen Raum findet und was macht sie mit ihm?

Die multimediale Installation REZIPROCUS von Manuela Hartel stärkt durch die visuelle Ebene die auditive und spielt mit ihr. In der Zusammenführung von Musik und Medienkunst intensiviert die Wirkung der Projektion das Hören von Musik. Die Bilder reflektieren im Kirchenraum die Kommunikation mit der eigenen inneren Stimme und helfen sich auf die Verschmelzung der Grenzen zeitgenössischer Musik durch Einbindung der berühmten „Mysterien-Sonaten“ aus der Barockzeit einzulassen. 

Die Raumprojektion ist im Anschluss an das Konzert noch zwei Wochen im Altarraum der Christuskirche in Tutzing zu sehen und wird auch dann noch bei der Betrachtung der Bilder im Prozess des Verschwindens zum Nachdenken über Licht, Stille, räumliche und zeitliche Dimensionen anregen.

Programm:

Mark Andre (*1964) : iv 2 (2007) für Violoncello Solo
Heinrich Ignaz Biber (1644–1704) aus den Mysterien-Sonaten (1678–1687)
Sonate I für Violine und Basso continuo, d-Moll (Die Verkündigung)
Praeludium – Variatio – Aria allegro – Variatio – Adagio – Finale
Mark Andre : Atemwind (2017) für Klarinette solo
Heinrich Ignaz Biber : Sonate X für Violine und Basso continuo, g-Moll 
(Die Kreuzigung) Praeludium – Aria – Variatio – Adagio
Mark Andre : als I (2001) für Bassklarinette, Violoncello und Klavier
Heinrich Ignaz Biber : Sonate IV für Violine und Basso continuo, d-Moll 
(Darstellung im Tempel) Ciacona – Adagio – Presto – Adagio

Mitwirkende:
der/gelbe/klang (Oliver Klenk, Klarinette | Katerina Giannitsioti, Violoncello | Marco Riccelli, Klavier) | Ava de Araujo Madureira (Barockvioline) | Robert Schröter (Orgel)



Eintritt frei (Spenden erbeten)

Reservierung einer Platzkarte erforderlich
(Anmeldung ab 15. Juni im Pfarramt: Tel 08158 8005)


Ev. Christuskirche

Hörmannstr. 8
82327 Tutzing, Deutschland
08151 8005
https://www.evangelisch-in-tutzing.de/gruess-gott


Projektpartner: Kunstreferat der Ev. Landeskirche Bayern, Kunstpastoral der Erzdiözese München
In Kooperation mit: Evang.-Luth. Kirchengemeinde Tutzing / Bernried
Unterstützung erhält das Projekt von der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung und Landkreis STA

In eigener Sache: Während den Veranstaltungen werden Fotos und / oder Filme zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit des Festivals Code Modern gemacht. In der Regel werden Sie darauf vor Ort noch mal zu Beginn hingewiesen. Bei Fragen und Anliegen zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte wenden Sie sich bitte an unser Veranstaltungspersonal.

Die Öffnung der Spielstätte richtet sich nach den geltenden Corona-Bestimmungen des jeweiligen Landkreises. Tagesaktuelle Informationen sind meist über die Homepages der Veranstaltungsorte oder Gemeinden erhältlich. Wir möchten alle Besucher bitten sich an die gesetzlichen Hygieneregeln und Sicherheitsvorgaben zu halten.


Code Modern wird unterstützt vom Kulturfonds Bayern KUNST, dem Regierungsbezirk Oberbayern sowie weiteren Projektpartnern und institutionellen Förderern.