#cmf_21/22

#cmf_21/22

TEUFELSWERK & ENGELSGABE

Wir blicken im ersten Jahr des Pilotprojekts Code Modern unter dem Motto Teufelswerk & Engelsgabe auf Luzifer in seinen vielfältigen Gestalten (als hätten wir damals bei der Vorplanung 2020 schon geahnt, dass uns eine Pandemie und ein Krieg heimsuchen werden). Grundsätzlich war die Idee jedoch, mit zeitgenössischen Werken, konträren Konzepten und dualistischen Dramaturgien die thematischen Antipoden herauszustellen. Teufel wie Engel sollten in den aufgeführten Werken „Gesicht“ zeigen.

Kein Bild drückt diese spannungsvolle Gegenüberstellung besser aus, als das Triptychon „Der Garten der Lüste“ (Museo Nacional del Prado, Madrid) von Hieronymus Bosch. Ein Teufelswerk! Mit all seinen Miniaturen, Kontrasten zwischen Traumwelt und Gegenwart, ist es für die Visualisierung der Gesamtkommunikation des ersten Festivaljahres perfekt. Es bietet Facetten und Anknüpfungspunkte, Brücken ins Heute zu schlagen und Bezug zu den Strömungen aktueller Musik der Gegenwarten zu nehmen.